Umschulden mit einem negativen Schufa-Eintrag

Mit einer guten Bonität oder positiver Schufa ist eine Umschuldung bei einer Bank oder einem anderen Kreditgeber kein Problem. Aber bei einem Umschulden mit einem negativen Schufa-Eintrag wird es schon schwieriger, weil jeder Gläubiger Ihre Kreditwürdigkeit vor einer vertraglichen Kreditbewilligung prüfen wird. Dennoch ist auch eine Umschuldung mit negativem Schufa-Eintrag möglich. Wir zeigen Ihnen wie!

Monatliche Kredite zu bedienen kann zu einer Herausforderung werden

Eines Tages ist für viele Menschen der Punkt erreicht, dass ihre finanziellen Verpflichtungen bei ihrer Bank überhand nehmen, sie als Kreditnehmer die Kontrolle zu verlieren drohen bzw. dass Darlehen gekündigt werden. Sie zahlen mehrere Kredite auf einmal ab und geraten so in finanzielle Schwierigkeiten, die sehr belastend sein können. Die Gründe für eine solche finanzielle Schieflage sind vielfältig. Es kann ein überzogenes Girokonto bei der Bank sein, doch nicht so günstige monatliche Ratenzahlungen wie gedacht, vorschnell eingegangene Kreditangebote und bestehende Bank Kredite mit überhöhten Zinsen usw. Auch sorgen manche zu bedienende Gläubiger dafür, dass Ratenzahlungen der Darlehen so hoch sind, dass diese nicht mehr bezahlt werden können. Schon ist es beim Kreditnehmer zu einer negativen Schufa gekommen.

 

Was kann man mit einer Umschuldung erreichen?

Mit einer Umschuldung, trotz negativem Schufa-Eintrag, können z. B. alle Zahlungsverpflichtungen, so auch Kredite, zusammengefasst werden, ein einheitlicher Zinssatz und eine längere Laufzeit vereinbart werden. Ein Umschuldungskredit hat in den meisten Fällen den Vorteil, letztlich Kosten durch eine Laufzeitverlängerung zu sparen und auch, um einen genaueren Überblick sowie eine Transparenz über Schulden, Laufzeiten und aktuelle Ratenkredite zu haben und letztlich überhaupt aus der Schuldenfalle heraus zu kommen. Die Laufzeitverlängerung sorgt bei einer Umschuldung trotz Schufa für eine Möglichkeit die zu zahlenden Raten zu begleichen. Nicht nur bei einer negativen Schufa, sondern generell, müssen alle Faktoren in den vorhandenen Unterlagen sorgfältigst geprüft werden, nicht nur negative Einträge. Dazu zählen auch die Höhe der Restschulden bei der Bank, der Zinssatz, eine mögliche Vorfälligkeitsentschädigung bei einem vorzeitigen Ausstieg aus einem bestehenden Kreditvertrag. Dazu, welcher Betrag einer Kreditsumme Sinn macht, der ja vom Schuldner aufzubringen sein muss.

Wann ist eine Umschuldung angebracht?

Geeignet ist dieses Vorgehensweise vor allem bei Ratenkrediten, wenn Sie z.B.

  • Ihre Baufinanzierung umschulden möchten
  • Ihren Immobilienkredit umschulden möchten

 

Vorsicht vor „Schwarzen Schafen“

Die Suche nach einem Kreditgeber ist nicht leicht, wenn ein negativer Schufa-Eintrag vorliegt. Tappen Sie nicht in die Falle, denn bei der Suche nach einem niedrigen oder scheinbar gar nicht so teuren „schufafreiem Kredit“ gibt es durchaus unseriöse Anbieter! Mögen Ihnen deren Angebote auch äußerst verlockend erscheinen, weil sie Ihnen sofort gewährt werden, stecken eigentlich immer immens hohe Zinsen und rigide sowie oft nicht einzuhaltende Zahlungsbedingungen dahinter. Seien Sie also vorsichtig und wenden Sie sich mit Ihrem Umschuldungs-Anliegen immer an einen vertrauenswürdigen, verlässlichen und kompetenten, also seriösen Anbieter!

 

Eine mögliche Umschuldung trotz Schufa

Kreditverträge mit hohen Zinsen, zu viele Kreditverträge und dazu andere laufende Zahlungsverpflichtungen können leicht zu einem negativen Schufa-Eintrag führen. Bei den meisten Banken ist dann mit einer Realisierung einer gewünschten oder notwendigen Umschuldung nicht zu rechnen. Der Grund für eine Ablehnung liegt vor allem darin, dass Personen mit einem negativen Schufa-Eintrag als nicht kreditwürdig eingeschätzt werden und sie eine schlechte Bonität haben. Der Ausweg kann ein Kredit ohne Schufa sein. Sie müssen aber, egal was für einen Umschuldungskredit Sie erhalten wollen, immer ausreichende und aussagekräftige Unterlagen einreichen. Es muss geprüft werden, ob Sie Verträge z. B. ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen, überhaupt kündigen können. Und auch, ob es in Ihrem Fall möglich ist, zu einer niedrigeren, besser gesagt, finanzierbaren monatlichen Belastung zu kommen, wenn beispielsweise ein längerer Abzahlungszeitraum vereinbart wird.

 

Was ist ein Kredit ohne Schufa?

Bei dieser Form eines Kredits wird keine Schufa abgefragt und es erfolgt auch kein Eintrag in ihr. Die Ablösung Ihrer Verbindlichkeiten durch einen neuen Kredit führt nicht nur zu einer Verbesserung Ihrer Bonität, sondern kann auch dazu führen, dass durch eine Laufzeitverlängerung, bei einer entsprechenden wirtschaftlichen Lage, Beträge auch als zusätzliche Tilgung eingesetzt werden können. Das Wichtigste ist aber, dass Sie Ihren Kredit weiter bedienen können. Das geschieht, indem wir ihn optimieren.

 

Was können Sie tun, um einen Kredit ohne Schufa zu bekommen?

Wir sind seriöse Experten in allen Fragen rund um die Themen Umschuldung & Baufinanzierung. Wir optimieren Ihre Kredite: Dazu zählen auch Umschuldungen trotz eines negativen Schufa-Eintrags. Dabei muss zunächst die komplette Summe der Schulden ermittelt und dann berechnet werden, wie hoch die zukünftige Rate und wie lang die Kreditlaufzeit sein wird. Alle Angaben müssen lückenlos und korrekt sein und dienen dazu, ein Angebot zu erstellen, das die möglichen und vor allem günstigsten Konditionen und das erreichbare Ersparnispotenzial aufzeigt. Die Bearbeitung einer Umschuldung ohne Schufa erfolgt zeitnah. Aber auch wenn Sie bald eine Zusage erhalten sollten, ist diese nicht bindend. Eine endgültige Kreditzusage kann immer erst nach einer Überprüfung der notwendigen Einkommensnachweise erfolgen.

Sie haben Fragen?

E-Mail

info@sallmon.de

Telefon

030 326644 50

Post

Formular ausdrucken

Service-Hotline: Mo. - Do. 8:00 - 17:00 Uhr und Freitags von 8:00 - 14:00 Uhr